Leseranalyse Entscheidungsträger

LAE 2016 bestätigt die Top-Position der Frankfurter Allgemeinen bei Entscheidern

Die Frankfurter Allgemeine zählt für die Entscheider in Wirtschaft und Verwaltung zur Pflichtlektüre. Das bestätigt die LAE 2016 wieder eindrucksvoll. Insgesamt 755.000 Entscheider setzen auf die Angebote der Medienmarke.

Die LAE 2016 bestätigt erneut den hervorragenden Zugang zu den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entscheidern Deutschlands und damit zu extrem wertvollen Zielgruppen für die werbungtreibende Wirtschaft. Insbesondere bei der Kommunikation mit sehr einkommensstarken Eliten sind die Medien der Frankfurter Allgemeinen unverzichtbar.

Laut LAE erreicht die F.A.Z. täglich 315.000 Entscheider, die F.A.S. lesen 190.000 Personen in dieser Zielgruppe. Crossmedial erzielt die Frankfurter Allgemeine eine Reichweite von 25,7 Prozent. Damit nutzen 755.000 Entscheidungsträger die Print- und Digital-Angebote der Marke.

Die F.A.Z. ist mit 18,3 Prozent wieder die reichweitenstärkste Zeitung Deutschlands unter den 325.000 Top-Managern mit einem Einkommen von mehr als 150.000 Euro. Traditionell überzeugt Wettbewerber Süddeutsche Zeitung mit einem starken Schwerpunkt in Bayern. Im gesamten Bundesgebiet (ohne Bayern) ist die F.A.Z. führend bei den Entscheidern.

Print: LpA; Online/Mobile: Nutzer pro Woche
Quelle: LAE 2016
Quelle: LAE 2016
Quelle: LAE 2016