Wirtschaftsredaktion

Ausgezeichnete Wirtschaftsredaktion

Die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) ist zum neunten Mal zur besten Wirtschaftsredaktion Deutschlands gewählt worden. Die Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ist ebenfalls weit vorne mit dabei und liegt auf Platz fünf im Gesamtranking und Platz eins in der Kategorie Wochenzeitungen. Das ist das Ergebnis des des Imageprofils des Fachmagazins „Wirtschaftsjournalist“, bei dem 136 PR-Profis der großen deutschen Unternehmen die 50 wichtigsten

Mit einer Gesamtnote von 1,75 platziert sich die F.A.Z. laut „Wirtschaftsjournalist“ souverän auf Platz eins vor der „Börsen-Zeitung“ (1,81) und „Thomson Reuters“ (1,90) und lässt auch andere reine Wirtschaftszeitungen, wie zum Beispiel das Handelsblatt (Platz 13) weit hinter sich.

Die Pressesprecher und Kommunikationsprofis bewerten die Wirtschaftsredaktionen in der jährlichen Erhebung zudem in den Einzelkategorien „Pflichtlektüre“, „Handwerk“, „Einfluss“ und „Fairness“. Für 72,5 Prozent der Befragten ist die „F.A.Z.“ eine unverzichtbare Pflichtlektüre, auch in den anderen Kategorien positioniert sich die Wirtschaftsredaktion der F.A.Z. jeweils unter den Top 3. In der Gesamtbewertung findet sich die zweite überregionale Tageszeitung, die Süddeutsche Zeitung“, auf Platz 9. Die Wirtschaftsredaktion der Welt folgt auf Rang 20. Schlusslicht des Gesamtrankings ist die Bild am Sonntag.

Frage: Wie gut ist die Wirtschaftspresse? Wie bewerten Sie die Leistungen der einzelnen Wirtschaftsredaktionen insgesamt? – Es gelten die Schulnoten Note 1 = Sehr gut, Note 6 = ungenügend); Quelle: Wirtschaftsjournalist, 03/2015