Arbeitgebermarke

Content-Stärke für nachhaltiges Employer Branding

Professionelle HR-Kommunikation setzt heute stärker denn je auf Employer Branding. Denn nur gefragte Arbeitgebermarken können im Wettbewerb um die klugen Köpfe und besten Bewerber gewinnen. Die Frankfurter Allgemeine bietet die Qualitätsumfelder für ein starkes Arbeitgeberimage.

Die Frankfurter Allgemeine erreicht mit ihrem Qualitätsjournalismus und ihrer Glaubwürdigkeit eine hochattraktive Leserschaft: sowohl die etablierte Elite als auch Menschen, die künftig zur Spitze der Gesellschaft gehören wollen, die ambitionierten und aufstiegsorientierten Potentiale.

Spannende Berichte und Speziale rund um "Beruf und Chance“ geben den Leserinnen und Lesern gezielt karriere­relevante Informationen. Diese Content-Stärke bietet auch der digitale Stellenmarkt: Er ist vollständig in FAZ.NET integriert, State-of-the-Art in Sachen Suchtechnologie und responsive Design und erreicht so auch latent suchende Bewerber – eine hervorragende Möglichkeit, sich in einem innovativen Ambiente als moderner Arbeitgeber zu positionieren.

Ob Anzeige, Advertorial und Beileger im gedruckten Umfeld oder Banner, Video-Porträt und Unternehmen des Monats im digitalen Stellenmarkt: In allen Medien der Frankfurter Allgemeinen kommt Employer Branding immer bestens bei engagierten Nachwuchs- und Führungskräften an.

Die Elite von morgen
... erreichen Arbeitgeber im F.A.Z. Hochschulanzeiger: 81 Prozent seiner Leser interessieren sich insbesondere für das Thema Karriere. (Hochschulanzeiger Leserbefragung 12/2015)

Top-Umfelder für Ihre HR-Kommunikation
Erfahren Sie hier alles über aktuelle Sonderthemen als Umfelder für erfolgreiches Recruiting und Employer Branding in den Medien der Frankfurter Allgemeinen.

Wichtige Daten auf einen Blick

1,82 Mio. Leser in der F.A.Z. und der F.A.S. (Netto-Reichweite).

8,78 Mio. Unique User von FAZ.NET,
0,50 Mio. Unique User von FAZ.NET Beruf & Chance und stellenmarkt.faz.net

Überdurchschnittlich viele leitende Angestellte und Entscheidungsträger sowie hochqualifizierte Bewerber aus allen Berufszweigen.

22 Prozent der Elite in Deutschland – und damit mehr Menschen in der Spitze der Gesellschaft als der direkte Wettbewerb.

Die Elite von morgen im F.A.Z. Hochschulanzeiger: 81 Prozent seiner Leser interessieren sich insbesondere für das Thema Karriere.

Quellen: AWA 2016, LAE 2016, Hochschulanzeiger Leserbefragung 12.2015, AGOF digital facts 2016-05, Elite-Studie

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden
...über Neuigkeiten und relevante Umfelder für Ihre erfolgreiche Kommunikation. Melden Sie sich jetzt für den B2B-Newsletter der Frankfurter Allgemeinen an.
* kostenlos und jederzeit widerrufbar