Literatur, Kunst & Kultur

Leserschaft

Die Frankfurter Allgemeine überzeugt die Elite in Politik, Wirtschaft und Kultur. Menschen, die sich nicht nur für das kulturelle Leben interessieren, sondern es auch aktiv mitgestalten. Damit erreicht Ihre Kommunikation hier vor allem die Multiplikatoren in der Literaturwelt, Kunst und Kultur.

Ob F.A.Z. oder F.A.S.: Die Leserinnen und Leser zeigen eine weit überdurchschnittliche Affinität zu allen Bereichen des kulturellen Lebens. Sie

  • lieben Bücher und geben entsprechend viel Geld dafür aus, 
  • sind als Kulturaktive regelmäßig in Ausstellungen anzutreffen und
  • gehören zum Publikum bei Premieren und Musikfestivals.

Ihre Kommunikation trifft bei dieser anspruchsvollen Klientel also auf eine breite Aufmerksamkeit.

Bücherlesen gehört für die Leser von F.A.Z. und F.A.S. ganz selbstverständlich zum Leben dazu. Sie lassen sich von ihrem Buchhändler beraten und besuchen gerne Lesungen.

Index: Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre (69,56 Mio.) = 100; Quelle: AWA 2016
F.A.S- und F.A.Z.-Leser lesen nicht nur gebundene Bücher und Paperbacks, sondern haben auch eine hohe Affinität zu E-Books.

Index: Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre (69,56 Mio.) = 100; Quelle: AWA 2016
In Museen, Galerien und bei Vernissagen sind die Leser der Frankfurter Allgemeinen häufig anzutreffen. Sie beschäftigen sich gerne und intensiv mit Kunst.

* Werteorientierung/Lebenseinstellung (wichtig und erstrebenswert)
Index: Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre (69,56 Mio.) = 100; Quelle: AWA 2016
Neues zu entdecken und live bei den wichtigsten Kultur-Events dabei zu sein, ist für viele Leser der Frankfurter Allgemeinen einfach selbstverständlich.

Index: Gesamtbevölkerung ab 14 Jahre (69,56 Mio.) = 100; Quelle: AWA 2016

Medienmarke der Elite

Die großen Markt-Media-Studien zeigen es ebenso wie die aktuelle Elite-Studie 2015: Die Frankfurter Allgemeine ist die Medienmarke der Elite in Politik, Wirtschaft und vor allem Kultur. Die einkommensstarke und gebildete Zielgruppe zeichnet sich durch ein besonders großes Interesse an Kunst und Literatur aus. Wie kulturbegeistert die Elite wirklich ist, zeigt die Elite-Studie 2015 – und belegt auch gleich die Bedeutung der Frankfurter Allgemeinen: Sie ist in dieser Zielgruppe die Zeitungsmarke Nummer eins.

Zum Vergleich: In der Gesamtbevölkerung sind laut AWA 2015 lediglich rund 30% an Büchern besonders interessiert, 10% an der Kunst-/Kulturszene.

* Note 1 und 2 einer 6er-Skala (Note 1 = sehr interessiert)
Quelle: Elite-Studie 2015 (HHNE 5.000 Euro+, ab 21 Jahre)

Elite in Kulturkreisen

Laut Elite-Studie 2015 ist die Frankfurter Allgemeine die Zeitungsmarke Nr. 1 bei der Elite: den Menschen, die sich in Kunst- und Kulturkreisen bewegen – und sie mit bestimmen. Erfahren Sie hier mehr darüber.